Laminatboden

Aufbauhöhe - Laminat ist flacher!

Der größte sichtbare Unterschied zwischen den beiden Laminat und Fertigparkett ist die Aufbauhöhe:

Laminatböden sind aus einem hochfesten HDF- Träger, den dünnen Laminatschichten und dem Gegenzug aufgebaut. Somit erreichen sie eine Gesamtstärke von maximal acht Millimetern. Fertigparkett ist dagegen kaum unter 14 Millimetern Materialstärke zu bekommen.

Diese Maße machen deutlich, daß es sich beim Laminat um einen idealen Renovierungsboden handelt. Mit diesem Oberboden ersparen Sie sich in vielen Fällen das Kürzen der Türblätter. Wenn es doch notwendig sein sollte, handelt es sich nur um ein paa Millimeter. Und diese können oft schon durch Zwischenringe am Scharnier ausgeglichen werden. Wenn Sie mit einem Fertigparkett renovieren, müssen diese Probleme grundsätzlich mit einkalkuliert werden.

Oberflächenversiegelung - im Laminat inbegriffen

Ein weiterer Vorteil eines Laminatbodens: Die Oberflächenveredelung ist hier schon im Preis inbegriffen. Parkett hingegen, das fix und fertig versiegelt ist, kostet 5 Euro mehr als ein unbehandeltes Parkett, das noch mit Wachs oder Öl geschützt werden muß.

Dabei kann zum Verlegen von Parkett- und Laminatböden nicht jeder beliebige Holzleim verwendet werden. Die Verleimung soll nicht nur die einzelnen Laminatdielen verbinden, sondern zusätzlich dafür sorgen, daß kein Wasser an den Laminatträger gelangt. Nur spezielle Leime eignen sich zum Verbinden von Laminat- und Parkett- Dielen. Dafür bieten einige Hersteller ihren eigenen Leim an, den Sie unbedingt verwenden sollten, um die Garantie auf den verlegten Boden nicht zu verlieren.

Eine leimfreie Alternative ist die Verlegung von Klick-Laminat.

Laminatboden für Feuchträume

Früher musste man - auch beim normalen Putzen von Laminatboden - stark darauf achten, dass das Laminat nicht zu naß wurde, da es leicht aufquoll. Inzwischen gibt es aber - ähnlich wie bei dem speziellen Feuchtraum-Parkett auch spezielles formstabiles Feuchtraum-Laminat mit reduzierter Quellfähigkeit. Daher kann jetzt endlich auch in Bad und Küche Laminat verlegt werden - wenn auch die Sicherheit vor dem Wasserschaden natürlich mit einem höheren Preis einhergeht.

Wer ganz sicher gehen will, kann das Feuchtraumlaminat dann noch zusätzlich mit einer Versiegelung vor dem Eindringen von Wasser schützen.

Eine Verlegung auf Fußbodenheizung ist je nach Hersteller auch möglich. Um den richtigen Schallschutz zu erzielen, ist eine fachmännische Trittschalldämmung notwendig.

Mit unserem Können und Wissen stehen wir Ihnen gerne zur Seite!


Anrufen

E-Mail